Vertreterversammlung der GWG Lübbenau eG am 20.11.2017

Wohnungsbaugenossenschaft mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016
Vertreterversammlung der GWG Lübbenau eG blickt zuversichtlich in die Zukunft

Am Montag, den 20. November 2017 kamen die gewählten Mitgliedervertreterinnen und -vertreter der Gemeinschaftlichen Wohnungsbaugenossenschaft der Spreewaldstadt Lübbenau eG (GWG) in deren Konferenzsaal zur jährlichen Vertreterversammlung zusammen, um auf das Geschäftsjahr 2016 zurückzublicken. Die Veranstaltung wurde durch herzliche Grußworte des Vorstandssprechers Holger Siebert eingeleitet, ehe Aufsichtsratsvorsitzende Margitta Mathan den anwesenden Vertretern ausführlich über Ereignisse des zurückliegenden Geschäftsjahres berichtete. Unter der Aufsicht des Versammlungsleiters, Herrn Lutz Wentow (Aufsichtsratsmitglied), wurden nach der detaillierten Berichterstattung des Vorstandes zum Geschäftsbericht und zu aktuellen Themen, alle Beschlussanträge der Tagesordnung einstimmig angenommen. Außerdem wurden Aufsichtsrat und Vorstand einstimmig entlastet. Der Bericht der Wirtschaftsprüfer als auch der des Vorstandes belegen, dass die Lübbenauer Wohnungsgenossenschaft auf stabilen wirtschaftlichen Füßen steht. Folglich konnte Vorstand Andreas Rißka auch eine sehr positive Bilanz präsentierten. Die Zahlen sprechen für sich: Steigerung der Umsatzerlöse um 120.000 Euro, planmäßige Senkung der Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten um 1.000.000 Euro und Erhöhung des Jahresüberschusses um circa 100.000 Euro auf 779.920 Euro.

Ein konstantes Leerstandsniveau trotz der demografischen Entwicklung und beständige Mitgliederzahlen zeigen die Attraktivität genossenschaftlichen Wohnens in Lübbenau/Spreewald. Damit dies auch weiterhin so bleibt, investierte die GWG 2016 über 1,7 Millionen Euro in die Instandhaltung und Modernisierung ihres Wohnungsbestandes. So wurden insbesondere der Einbau von innenliegenden Personenaufzügen und die Errichtung oberirdischer Fahrradhäuser weiter vorangetrieben sowie Fenster, Treppenhäuser und Wechselsprechanlagen instandgesetzt. Auch für 2018 sind Investitionen unter anderem für Aufzugseinbauten, Eingangspodeste und Strangsanierungen vorgesehen. Dass sich die Genossenschaft darüber hinaus auch mit individuellen Bedürfnissen und Ansprüchen ihrer Mitglieder an das Wohnen auseinandersetzt, machte Vorstandsassistent Paul Schlorf in seinen Ausführungen über altersgerechte technische Assistenzsysteme deutlich. Die Vision einer durch neue Technologien intelligent vernetzten Wohnung fand augenscheinlich Anklang bei den Anwesenden. Im Anschluss an die Versammlung fand ein gemeinsamer Imbiss am Buffet statt, der die Gelegenheit bot, sich in kleinerer Runde noch über das ein oder andere Thema auszutauschen. So fand eine gelungene Veranstaltung einen gebührenden Abschluss.