60 Jahre GWG Lübbenau eG – ein guter Grund zum Feiern

Die GWG hatte geladen und viele sind gekommen. Etwa 1.500 Mitglieder und Gästehaben gemeinsam gefeiert und die Akteurebei der Reise zu den Anfängen begleitet. Nach dem unternehmerischen Teil mit Ehrengästen und Geschäftspartnern direkt in der Turbine sollte es vor allem ein Fest für die Mitglieder werden, welche diese Geschichte erst ermöglichen konnten.

Die Location war bewusst gewähltworden, denn hier, wovor rund 58 Jahren das beliebte Restaurant eröffnet hatte undvielen Mitgliedern schöne Stundenbescherte, wird die GWG ihre Erfolgsgeschichte fortschreiben. Zunächst waren aber etwa 200 Motive und Faktenaus den sechs Jahrzehnten derGWG zu sehen. Um 15:00 Uhr begann das Programm auf der Bühne. Susanne Tockan, die sympathische RBB Moderatorin, eröffnete die Jubiläumsfeiermit einem Interviewmit dem Gründungsmitglied Hans-Joachim Vogel. Herr Vogel erläuterte, dassdie Gründung der Wohnungsgenossenschaft damals einer derwenigen Wege war, eine moderne Wohnung zu bekommen. Die Einwohnerzahl Lübbenaus hatte sich in den Jahren 1957 bis 1959 fast verdoppelt, weil u. a. das Kraftwerk erbaut wurde.

Im Laufe des Tages erinnerten nochdie GWG-Vorstandsvorsitzende Margitta Marthan, Bürgermeister Helmut Wenzel und natürlich die Gastgeber,der GWG-Vorstandssprecher Holger Siebert und GWG-Vorstand Andreas Rißka, an verschiedenste Episoden derzurückliegenden sechs Jahrzehnte.Um den Rückblick auch musikalischin Szene zu setzen, ist die Showband„Vergoldet“ aus Hannover engagier tworden. Sie hat sowohl Titel aus den 50er Jahren als auch Titel aus den aktuellenTop Ten in ihrem Repertoire,was die Band wiederum besonders macht. Und so standen mal ConnieFrancis („Schöner fremder Mann“), mal Ute Freudenberg, Helene Fischer oder Silbermond auf der großen Bühne im„Turbinenpark“. „Herricht und Preil“, das beliebteste Komiker-Duo aus der DDR, begleitete die GWG-Geschichteganze 24 Jahre lang und durfte darum auch nicht fehlen. „Best of Comdey“aus Grevesmühlen haben diese Aufgabeauch beachtlich gemeistert, obwohl „Preil“ hier über etwas zu viel Oberlehrercharme verfügte.

Gegen 17:00 Uhr wurde der Überraschungsgast erwartet. Mitten im Auftrittvon „Ute Freudenberg“ kamen mit Sirenengeheul und Blaulicht ein Ladader Volkspolizei sowie ein CitroënCX Prestige, die letzte und originale DDR-Staatskarosse, mit Erich Honeckerum die Ecke. Das Ganze war so echt,dass viele Besucher verdutzt schautenund ihren Augen nicht trauten. Als Honecker-Double Reinhard Reim zur Glückwunsch-Rede ansetzte und einenWitz nach dem anderen riss, wurde auch jedem klar: Er war nicht wieder da! Allerdings war die Freude über das unverhoffte Wiedersehen mit Erich unübersehbar. Entsprechend viele Handys haben diese nMoment festgehalten. Mit dem Spruch „Wo wir sind, ist vorn und wenn wir hintensind, ist eben hinten vorn“ und dem Versprechen beim Siebzigsten wieder dabei zu sein, verabschiedete sichder Gast und fuhr davon.

Als die Dämmerung hereinbrachund es kälter wurde, kündigte Susanne Tockan etwas Heißes aufder Bühne an. Mit Nebelshow, urgewaltigem Sound und einer 3 m hohen Metallstangeversetzte eine Poledanceshow aus Cottbus die Gäste in Erstaunen. Nicht nurdarüber, wie man mit so kurzem Outfitnicht frieren kann, sondern auch darüber,wie man sich an solch einer Stange waagerechtfesthalten kann, ohne zu rutschen. Es war atemberaubend und einpassender Abschluss, denn zwischendem ersten und dem letzten Akteur aufder Bühne lagen fast 60 Jahre Altersunterschied. Nach der Kultur kommt immer die Frage: Wie war das Essen? Mit zehn Sorten selbstgebackenem Kuchen, frischen Plinsen und Waffeln, gefüllten Blätterteigröllchen, Eis, Schwein am Spieß mit Sauerkraut,Schaschlik, Bratwurst, Kammscheiben, Bouletten,verschiedensten Fischbrötchen, geräucherten Garnelenspießen, gebackenen Tintenfischringen, geräuchertem Fisch, holländischen Pommes Frites und Süßkartoffel-Pommes-Frites mit Dipps, verschiedensten Getränken samt Cocktailzelt denken wir: gut!

Das Fazit der Besucher und Mitglieder fiel auch durchweg positiv aus. Beim Siebzigsten wollen wieder alle dabei sein!