GWG-Solarstrom als Pilotprojekt

Strom wird um mindestens 10 % günstiger

Bereits am 23. August hat die GWG den Vertrag mit dem Mieterstrom- Dienstleister Solarimo im Detail verhandelt, der damit den Start des Pilotprojektes zur sauberen und gleichzeitig günstigeren Stromerzeugung signalisiert. Die Mitglieder in den Objekten Beethoven-Straße 17 – 19, Mozart- Straße 7 – 9 und Liszt-Straße 16 – 18, haben nun die Möglichkeit, ihren Strom umweltschonender und günstiger zu beziehen, müssen es aber nicht! Die Teilnahme bleibt jedem Mitglied freigestellt.

Der sogenannte „Mieterstrom“ wird seit Mitte 2017 von der Bundesregierung gefördert und stellt an die Anbieter darum auch Bedingungen – wie eben diese, dass die Kosten minimal 10 % unter denen des bisherigen Stromanbieters liegen müssen. Der regionale Stromanbieter muss bei dem Projekt auch ins „Boot“ geholt werden, denn immer dann, wenn zu wenig oder zu viel Sonnenstrom produziert wird, speist er Strom ein oder vergütet die Einspeisung des regional erzeugten Ökostroms. Mitglieder sparen beim eigenen Stromverbrauch und bei den Betriebskosten, denn der allgemeine Objektstrom wird dadurch auch günstiger.

Vertragspartner für Mitglieder wird Solarimo
Solarimo pachtet für die Stromerzeugung Dachfl ächen von der GWG und errichtet sowie betreibt die entsprechenden Solaranlagen. Auch um die Einspeisung, den Vertrieb und um die Abrechnung wird sich Solarimo kümmern. „Wir betrachten das Ganze als Pilotprojekt und wollen schauen, wie der Mitgliederstrom angenommen wird und wie zufrieden alle Beteiligten mit dem Ergebnis sind. Sollte alles bestens funktionieren und weitere Mitglieder Interesse bekunden, könnte weiterer Mitgliederstrom fließen“, so Holger Siebert nach Vertragsabschluss.

Anfang 2019 könnte die Stromproduktion anlaufen
Zurzeit laufen die letzten Planungsarbeiten und die Genehmigungsverfahren. Dann werden die entsprechenden Mitglieder über alle Einzelheiten informiert werden und können sich entscheiden. Anfang 2019 soll der umweltschonende und günstige Strom fließen.